Sorgen !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mache mir Sorgen das man mir am Freitag sagt( am Vorbereitungstermin ) das ich am 19.5. nicht operiert werden kann. Muß ab heute Antiboitika nehmen, da meine Lungenfunktion nicht allzu gut ist, sollte eine von 350 haben, komme aber teilweise nur auf 300 ( mit Peak -Flow) gemessen. Ist solch ein Teil wo man zu Hause immer seine Werte wegen seinen Asthma messen kann( kontrollieren) kann. Punkt 2 ist das ich beim HNO war und eine Virus - Angina habe ;(. Punkt 3 ist, das ich mir ja während der O.p.Hyaluronsäure wegen meinen Lippenfältchen spritzten lassen wollte, aber ich glaube mich zu Erinnern das man dann 2 Wochen vorher kein Antiboitika nehmen darf, da sonst die Wirkung beeinträchtigt wird. Jedenfalls habe ich Angst, das irgendwie etwas nicht klappen wird und sogar die O.p. am 19.5. abgeblasen wird und ich hab doch alles schon geplant, laufe rum wie bekloppt!
      Danke, das ihr mir zu gehört habt!!!
      LG
      Manu
    • RE: Sorgen !

      Oh man du arme !!! Beruhig dich erst mal wieder !!! Kann dir leider zu deinen Fragen auch keine Antwort geben !!! Aber versuch doch Morgen mal deinen PC telefonisch zu erreichen um ihn wenigstens mal die wichtigsten Fragen stellen zu können !!! Vielleicht kann er dich ja etwas beruhigen !!!

      Also ich drück dir gaaaanz fest die Daumen das es bei deinem Termin bleiben kann !!!!
      Lieben Gruß
      engel

      Wenn Gott gewollt hätte, dass ich mich für andere verbiege, dann wäre ich eine Büroklammer geworden!


      Oberlidkorrektur Dr. Montenegro, Januar 2007
      BV u.BS bei Dr.Scholz, Wiesbaden 04.04.2008
      BDS Dr.Scholz, Wiesbaden 26.02.2009
      BV u.BS bei Dr.Scholz, Wiesbaden 19.04.2012



      :foto Zu den Galerieregeln :foto

      Galerieregeln und die Schritte zum Galeriezugang
    • Danke Engel :D! Hatte es heute schon probiert und da war leider keiner mehr da, wollte gleich morgen früh noch einmal Anrufen. Einerseits freue mich mich riesig auf meine 2te BV einerseits habe ich diesmal viel mehr angst, macht vielleicht das Alter, das man sich mehrSorgen macht, ach ich weiß auch nicht ;(!!!.
      LG
      Manu
    • Komm her ich :kluddeln dich mal !!!

      Ich denke das ist normal das du dir jetzt mehr Gedanken machst !! Wenn man noch jünger ist ist man viel unbeschwerter !!!

      Sag morgen mal bescheid was dein Doc gesagt hat !!

      Das wird schon :tongue: :tongue:
      Lieben Gruß
      engel

      Wenn Gott gewollt hätte, dass ich mich für andere verbiege, dann wäre ich eine Büroklammer geworden!


      Oberlidkorrektur Dr. Montenegro, Januar 2007
      BV u.BS bei Dr.Scholz, Wiesbaden 04.04.2008
      BDS Dr.Scholz, Wiesbaden 26.02.2009
      BV u.BS bei Dr.Scholz, Wiesbaden 19.04.2012



      :foto Zu den Galerieregeln :foto

      Galerieregeln und die Schritte zum Galeriezugang
    • Danke :haarts! Jetzt kann ich zumindestens schon wieder etwas :grins. Du hast Recht, wenn man Jünger ist, dann geht man etwas unbeschwerter an solche Dingen heran. Gebe morgen Bericht ab, würde so gerne meine neuen :brust
      haben! Sollen sogar etwas größer werden :).
      LG
      Manu
    • Hallo Manu,

      ich kenne das Gefühl, wenn man sich zu einer OP entschlossen hat und dann befürchten muss, dass sie verschoben wird.
      Trotzdem wird eine Entscheidung, die Op aufzuschieben zu deiner Sicherheit sein. Da hat auch der Anästhesist mitzureden.
      Hast du durch die Angina auch Fieber?
      Auf jeden Fall wünsche ich dir :gutbes dass du deine OP doch noch durchführen lassen kannst.
      LG mondogatta kitzy
    • Hallo mondogatta :D, nein Fieber habe ich Gott sei Dank nicht, bin wirklich gespannt was mein PC am Telefon sagt, aber ausschlaggebend ist natürlich, wie das Gespräch und die Untersuchung mit den Anästhesist am Freitag wird!
      Vielen Dank für deine guten Wünsche :D.
      LG
      Manu
    • Hallo,

      ich hatte ganz kurz vor meiner Bv Op eine dicke fette Blasenentzündung.
      Mußte hoch dosiertes Antibiotikum nehmen.
      Für mich ist erst mal eine Welt zusammen gebrochen..........
      Mein Arzt hat mich dann beruhigt.Es ist kein Problem trotz Antibiotikum eine OP zu machen wie es jedoch mit dem aufspritzen der Lippen ist weiß ich nicht.
      Aber da drauf zu verzichten wäre ja das kleinere übel.
      Ich drücke Dir feste die Daumen das alles klappt.........
    • Hallo Ihr :D,
      nach einer schlaflosen Nacht :schlaf, habe ich um 8Uhr30 in der Klinik angerufen, waren super-lieb! Rufen mich zurück, da die Ärzte Visite hatten und die Schwester niemanden wegen meinen Bedenken fragen konnte ;(. Bin gespannt wie ein "Flitzebogen"!
      Melde mich sobald ich etwas weiß :D.
      LG
      Manu
    • nimmst du das antibiotikum wegen der angina oder wegen der lunge?

      gegen einen virus hilft antibiotikum nicht, sondern nur gegen bakterielle infektionen

      ich nehme jetzt mal an du hast asthma weil du ein peakflow-meter verwendest...
      wenn deine LUFU am op-tag nicht so optimal ist aufgrund einer bakteriellen infektion ist das schon nicht so gut. wenn du "nur" schwankungen hast kann man das mit bronchienerweiternden medikamenten gut in den griff bekommen.

      ich selbst bin asthmatiker und habe im winter vor meiner op nicht so optimale peakflow-werte gehabt wie sonst, ich habe dann einfach meine cortison und theophyllin-dosis angepasst (mein pneumologe und auch mein PC waren informiert) und während der op antihistaminika bekommen.

      eine antibiose bekommst du in den meisten fällen auch während oder nach deiner brust-op, in vielen kliniken ist das wohl üblich um einer infektion des op-gebietes vorzubeugen. ich weiss ja nicht wie lange du das antibiotikum noch nehmen sollst, aber evtl kann man das dann abstimmen.

      ich habe selbst gleich nach der op die lippen aufspritzen lassen und habe während der op eine antibiotika-infusion bekommen. bei mir hat diese kombination also nicht geschadet.

      von mir alles gute, das wird schon. ;)
    • Hallo Pepper :D, nehme das Antiboitika wegen der Lunge, Cortison nehme ich auch da es im Moment leider nicht anders geht, 5mg Cortin außerdem Salbutumol Inhalation und Viani forte bin also ganz gut eingestellt :D. Habe aber das Gefühl das das Viani mir nicht so gut bekommt, da meine Werte ohne Viani besser waren, mein LA bestreitet das aber und sagt ich soll es nehmen! Weißt du noch wie deine Werte vor der O.p waren, bzw. wie weit sie schwankt?
      LG
      Manu
    • also meine medikation ist folgende: ich nehme das ganze jahr über 5mg corstison in tablettenform, also systemisch,theophyllin 200mg und mizollen, ein antihistaminikum. ich habe damit einen peak von ca. 450-500. das ist für mich extrem gut und das kann ich auch seit 2 jahren meistens so halten.

      vor der op war mein peak bei 300, da komme ich mir schon recht kurzatmig vor. ich erhöhe dann meine theophyllindosis auf bis zu 800mg (im fall vor der op waren es 400mg.) das wirkt ja nur bronchienerweiternd, kann allerdings auch etwas die blutungsneigung erhöhen. der PC meinte das wäre kein problem, ich persönlich habe keinerlei probleme was die blutungsneigung betrifft.
      cortison habe ich auf 20mg erhöht, für 2 wochen.
      vor der op war wieder alles beim alten und ich konnte das cortison nach der op wieder stückweise reduzieren.


      cortison ist nicht so schlimm wie man immer denkt. bis zu 10mg am tag stellen kein problem dar, die meisten nebenwirkungen bleiben aus. einige wenige hat man nur zu anfang, zunehmen tut man eigentlich unter 10mg auch nicht, wassereinlagerungen kommen selten vor. man nennt diese sammlung von NW auch "kushing-syndrom".

      ich nehme die 5mg jetzt seit jahren, habe nicht zugenommen dadurch, und mir geht es prima. ich komme mit viani und co (habe schon nahezu alle haler ausprobiert) nicht zurecht, bin dauernd heiser und hatte mundsoor trotz spülen.
      deswegen habe ich mich für die "konventionelle" methode entscheiden und nehme tabletten. wenn man daruaf achtet sie zwischen 5-6 uhr morgens zu nehmen passiert auch der nebennierenrinde nichts.
    • Danke für deinen ausführlichen Bericht! Mein Wert kommt im Moment nicht höher als auf 340 und das ist zur Zeit schon hoch! Ohne den Viani kam ich auf 450-480 und damit ging es mir gut.Mit dem Viani habe ich auch ständig Soor und Heiserkeit und lutsche vorbeugend Moronal 4 am Tag. Mein LA bestand darauf das ich das Viani wieder nehme und war total sauer mit mir, das ich es von alleine abgesetzt hatte. Obwohl es mir wesentlich besser ging, aber ich merke doch das es mir ohne besser geht, ich bin doch nicht paranoid X(. Habe überlegt, ob ich nicht jetzt besser das Viani absetze ohne meinen LA davon in Kenntniss zu setzen und lieber 20mg Cortin zu nehmen, damit ging es mir wesentlich besser. Weiß jetzt aber nicht ob 20mg Cortin den 3mal Hub am Tag Viani entspricht. Wenn ich meinen Doc anrufe und ihn das frage, ist er eh genervt da ich seine Autorität untergrabe :O, seiner Meinung nach- . Hänge so ziemlich in der Luft, soll ich es machen, oder nicht, obwohl ich weiß, das es mir dann besser geht!
      LG
      Manu
    • also 20mg cortison dauerhaft oder nur so? ich würde so eine hohe dosis nur phasenweise nehmen und nicht länger als unbedingt nötig. und wenns geht eben nach dem zirkardianen rhythmus des körpers, sprich frühmorgens, dann ist die niere am aktivsten und leidet nicht unter der dosis. nimmt man lange zeit cortison zu einem anderen tageszeitpunkt dann kann eine nebennierenrindenatrophie also ein schwund der nebennierenrinde entstehen.

      ich habe das alles mit der zeit selbst für mich rausgefunden was mir guttut und habe auf so wenig wie möglich reduziert. mein LA ist aber auch echt super, er unterstützt mich dabei und berät mich gut. er hat mich selbst rumprobieren lassen was mir bekommt und was nicht und so konnte ich alles auf eine erhaltngsdosis reduzieren mit der zeit mit der ich konstante werte habe.
      wenn ich in der kur bin, so ca. alle 2 jahre denken die ärzte da allerdings auch immer ich würde spinnen wenn ich denen von meinen problemen mit dem viani erzähle und reagieren ungefähr so: "jaja, da sist aber das beste auf dem markt, das ist schonender als cortisontabletten, wenn man es richtig anwendet hat man keine probleme"
      tja, ich bleibe da doch lieber bei meiner methode.

      ich muss dazu sagen dass ich auch lerne was ich wie und warum beachten muss: ich lerne Pharmazeutisch-technische Assisitentin und muss ja später meine Kunden auch mal so beraten können und mich auskennen. vielleicht auch ein grund warum mein arzt mir vertraut.

      ich würde im zweifel, vllt nicht unbedingt vor deiner op, aber wenn du danach wieder fitter bist mal eine 2te meinung zu deinem asthma einholen und demjenigen dann auch die probleme mit dem viani schildern. manchmal muss man bei speziellen krankheiten seinen arzt genauso aussuchen wie seinen plastischen chirurgen.

      lieben gruß, dani

      edit: wenn du deinen LA net fragen willst frag doch mal deinen hausarzt, wenn der fähig ist, was er dazu meint. und nicht vergessen: immer den operierenden arzt informieren!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pepper ()

    • Liebe Manu,

      als alter Asthmapatient möchte ich auch kurz was dazu sagen.
      Ich hatte auch die ganzen Bronchienerweiterer in Kapselform und auch Phasen in denen ich nicht ohne Cortisontabletten auskam.

      Ich habe mal in einer Kurklinik das Viani ausprobiert und es hat mir nicht zugesagt. Ich nehme heute dies was da enthalten ist, in getrennter Form ein. Das ist Cortison in Form eines Healers das eingeatmet wird. Es heisst Flutide. Am Anfang hatte ich auch eine komische Stimme und ich merke dass meine Stimmbänder empfindlicher sind als früher. Z. B. wenn ich eine Erkältung bekomme. Ich fahre aber besser damit als mit der Tablettenform. Das andere bronchienerweiternde Mittel ist Foradil. Ebenfalls ein Pulver das man inhaliert. Seit ich diese Kombination habe, bin ich so gut wie Asthmafrei. Ich habe keinerlei Beschwerden mehr und spiele Tennis und mache alles. Früher hatte ich sehr schwere Asthmaanfälle bei denen ich oft mit dem Sanca ins Krankenhaus gebracht wurde. Ich geb dies nur als Tiop für dich. Erkundige dich einfach mal über alles. Denn ich finde die Inhalation immer noch besser als die Einnahme von Cortison. Mein Sohn hat über ein halbes Jahr 10 mg. Cortison einnehmen müssen und sein Gesicht sah aus wie ein Ballon.

      Dir gute Besserung und alles Gute für deine OP. "Alles wird gut" :herz
    • 20mg nicht dauerhaft, sondern bis zur o.p und dann halt das Viani weg lassen. Da es mir 2 tage später ohne den Viani wesentlich besser ging und ich muß meine Werte unbedingt höher bekommen. Weiß jetzt aber nicht ob ich Probleme mit meiner Nebennierenrinde bekomme oder ob 20mg Cortin das Viani wieder ausgleicht? Bin froh zu hören, das ich mit dem Viani anscheinend nicht alleine dastehe. Mein LA sagte nur, es wäre lebensbedrohlich wenn ich es nicht mehr nehme, obwohl ich ihn meine super Werte vorgelegt hatte. Als ich wieder mit dem Viani anfing, rutschten meine Werte wieder in den Keller und bin ständig heiser.
      LG
      Manu
    • hm. ich würde den arzt wechseln.

      also deine op ist am 19.
      wenn du nur eine kurze zeit cortison nimmst ist das kein thema.
      du musst aber UNBEDINGT die dosis danach auschleichen und nicht einfach absetzen.

      trotzdem finde ich es schwierig eine ferndisgnose abzugeben, ich kenne ja deine übrigen werte nicht, insbesondere die entzündungswerte und bin kein fachmann obwohl ich seit jahren meine eigene asthmatherapie "ausarbeite"

      ich würde dir dringend raten deinen oder besser einen anderen arzt zu dem thema zu befragen. ob es für dich und deinen aktuellen zustand gut ist systemisch die cortisondosis zu erhöhen und das inhalative cortison abzusetzen. schildere die probleme die du trotz richtiger anwendung hast. sag dass du eine op vor dir hast.

      ich würde das diese woche noch machen auch wenn du evtl noch ein paar unnütze stunden in einem wartezimmer verbringen musst.

      mit asthma ist nicht zu spaßen. ich habe selbst mal wegen einer unbehandelten infektion der lunge lange im koma gelegen und musste beatmet werden. also: VORSICHT IST BESSER ALS NACHSICHT!
    • Mensch, drück Dir die Daumen, daß Du bis zur Op wieder fit bist. Kenne mich mit Asthma und Co. leider gar nicht aus. Im Zweifelsfalle sollte Deine Gesundheit aber Vorrang haben, sonst hast DU von Deinen neuen :b35 auch nichts.


      Lg., Cella!
    • Ich kann nur sagen, ich habe einmal ein Cortisonspray benutzt, das hatte bei mir - so unglaublich es auch klingt - einen Asthmaanfall ausgelöst. Ich denke dass eventuell in dem Viani ein Stoff enthalten ist, den du nicht verträgst.
      Es gibt ja auch z. B. anstatt dem Flutide ein günstigeres Medikament das gleich sein soll. Ich muss 15,-- Euro zuzahlen weil ich eben bemerkt habe dass es anders ist. Und wenn die ganze Welt behauptet dass die gleichen Wirkstoffe drin sind. Lass dich von deinem Arzt nicht zu dem Viani zwingen. Wenn du es nicht verträgst dann muss er dich ernst nehmen.
      Andernfalls musst du wechseln. Es gibt doch Alternativen. Ich habe z. B. einen Pari-Boy. Das ist ein Inhaliergerät mit dem ich in Erkältungszeiten ganz gut auskomme und nichts erhöhen muss. So bleibt meine Lunge immer frei und es kann sich kein Schleim festsetzen. Er ist schon uralt aber ich möchte ihn nicht missen. Auch bei meinen Stimmbandproblemen hilft es ungemein zu inhalieren.
      Im Übrigen sind 20 mg - wenn sie kurzfristig genommen werden - nicht schlimm. Die Dauer ist entscheidend. Ich gebe dir auch den Tipp das Cortison auf jedenfall morgens um 6.00 Uhr einzunehmen. Mein Arzt hat mir geraten vorher was zu essen. da ich aber um 6.00 Uhr noch ziemlich down bin und nichts essen kann, habe ich mir eine Banane ans Bett gelegt und den Wecker gestellt, dann hab ich ein paar Bissen gegessen und dann das Cortison geschluckt. So ist es für die Nebennierenrinde besser verträglich. Ich hoffe diese Tipps helfen dir ein bisschen.

      Lieben Gruß und alles Gute
      Sonnenwind

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sonnenwind ()

    • sonnenwind:

      ja selbst wenn der gleiche inhaltsstoff drin ist muss es nicht gleich wirken, da hast du recht!

      es gibt immer gewisse unterschiede. zum beispiel bei der zusammensetzung der hilfsstoffe, die dazu dienen den wirkstoff der enthalten ist an ort und stelle zu bringen. oder es liegt am wirkstoff selbst. ein beispiel dafür sind blutdrucksenker: bei vielen patienten lösen sie trockenen husten aus. man hat dann den wirkstoff des medikaments so umgewandelt das es zwar wirkt aber der unerwünschte nebeneffekt nicht mehr auftritt.

      das kann durchaus auch bei asthmamedikamenten der fall sein.wenn die anwendung mit dem haler nicht funktioniert kann man auch dosiersprays verwenden oder andere darreichungsformen. nebenwirkungen wie soor kann man damit aber auch nicht vermeiden und heiserkeit leider auch nur selten.
      ein versuch ist es trotzdem wert.wenn man unverträglichkeiten zB gegen den trägerstoff laktose hat dann sollte man soetwas natürlich meiden

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pepper ()

    • @pepper

      Ich finde es auch von den Kassen ziemlich bescheuert, dass sie einfach sagen dies ist der gleiche Wirkstoff. Und Punkt. Ich finde das reicht nicht aus. Wie du schon sagst, die Zusatzmittel, sind doch auch entscheidend. Da wird aber nicht geguckt. Ich kenn mich ja mit den Zusatzmitteln nicht so aus wie du, aber ich hab es eben gleich gemerkt. Ich lass mich auch da nicht beirren.
      Leider kostet mir der Spass jedesmal für eine Doppelpackung 15,-- Euro.
      Es ist ungerecht.
      Kürzlich habe ich für meine Stimmbandentzündung ein Spray genommen - es hieß wir haben einen Reimport - es ist das selbe Spray. Ich hab es genommen und gemerkt dass es eben nicht dasselbe war!

      Übrigens, hab ich jahrelang Euphillin und Cortison Klinikpackungweise genommen. Bin so froh dass ich nun völlig beschwerdefrei bin.
      Ganz wichtig ist auch dass man nicht nur den Mund ausspülen soll, sondern auch was essen. Für die Stimme ist aber das Inhalieren parallel zum Healer super, denn alles andere kommt ja nicht an die Stimmbänder.
      LG Sonnenwind :herz
    • japs, ich zahle auch dazu, was muss das muss eben.
      bei mir hat sich das asthma denke ich auch durch meine regelmässigen kuren und sport verbessert (mit dem rauchen aufhören war bei mir sicher auch nicht schlecht :) )
      vom cortison werde ich aber wohl nie wirklich wegkommen wegen meiner neurodermitis die ich zusätzlich habe und auch die bronchienerweiternden geschichten werde ich wohl so schnell nicht los, meine lunge ist seit dem schlimmen anfall mit beatmung ziemlich im a**** und ich habe durchgehend allergie, das ganze jahr über eigentlich gegen alles was so rumfliegt. karenz ist da kaum möglich.
      trotzdem, es kann nur besser werden, man sagt im alter wird asthma besser, vielleicht habe ich ja chancen...

      ich habe übrigens trotzdem ich gespült und gegessen habe und damals auch mit salzwasser und dem pari inhaliert habe ständige heiserkeit gehabt und leider mindestens so alle 3 wochen einen pilz. ich habe die turbohaler oder andere inhalative glucocortikoide nie wirklich vertragen. leider, ich finde sie eigentlich auch nicht schlecht.
    • Original von sonnenwind
      Liebe Manu,

      als alter Asthmapatient möchte ich auch kurz was dazu sagen.
      Ich hatte auch die ganzen Bronchienerweiterer in Kapselform und auch Phasen in denen ich nicht ohne Cortisontabletten auskam.

      Ich habe mal in einer Kurklinik das Viani ausprobiert und es hat mir nicht zugesagt. Ich nehme heute dies was da enthalten ist, in getrennter Form ein. Das ist Cortison in Form eines Healers das eingeatmet wird. Es heisst Flutide. Am Anfang hatte ich auch eine komische Stimme und ich merke dass meine Stimmbänder empfindlicher sind als früher. Z. B. wenn ich eine Erkältung bekomme. Ich fahre aber besser damit als mit der Tablettenform. Das andere bronchienerweiternde Mittel ist Foradil. Ebenfalls ein Pulver das man inhaliert. Seit ich diese Kombination habe, bin ich so gut wie Asthmafrei. Ich habe keinerlei Beschwerden mehr und spiele Tennis und mache alles. Früher hatte ich sehr schwere Asthmaanfälle bei denen ich oft mit dem Sanca ins Krankenhaus gebracht wurde. Ich geb dies nur als Tiop für dich. Erkundige dich einfach mal über alles. Denn ich finde die Inhalation immer noch besser als die Einnahme von Cortison. Mein Sohn hat über ein halbes Jahr 10 mg. Cortison einnehmen müssen und sein Gesicht sah aus wie ein Ballon.

      Dir gute Besserung und alles Gute für deine OP. "Alles wird gut" :herz

      Hallo Sonnenwind :D,
      das Problem ist, das ich keine Inhalate vetrage mit Cortison, bin schon alles durch. Im Endefekt habe ich immer nur Soor und diese verfluchte Heiserkeit bekommen und hatte immer wieder Schwierigkeiten zu sprechen, das es super anstrengend ist und das geht in meinen Beruf einfach nicht, da das sprechen mein " Handwerkszeug" ist, hört sich blöde an, ist aber so :D. Foradil hab ich auch schon durch. Diese Inhalate können aber auch das "Vollmondgesicht" machen, aber wohl nur bei höheren Dosierungen.
      LG
      Manu
    • Original von Pepper
      hm. ich würde den arzt wechseln.

      also deine op ist am 19.
      wenn du nur eine kurze zeit cortison nimmst ist das kein thema.
      du musst aber UNBEDINGT die dosis danach auschleichen und nicht einfach absetzen.

      trotzdem finde ich es schwierig eine ferndisgnose abzugeben, ich kenne ja deine übrigen werte nicht, insbesondere die entzündungswerte und bin kein fachmann obwohl ich seit jahren meine eigene asthmatherapie "ausarbeite"

      ich würde dir dringend raten deinen oder besser einen anderen arzt zu dem thema zu befragen. ob es für dich und deinen aktuellen zustand gut ist systemisch die cortisondosis zu erhöhen und das inhalative cortison abzusetzen. schildere die probleme die du trotz richtiger anwendung hast. sag dass du eine op vor dir hast.

      ich würde das diese woche noch machen auch wenn du evtl noch ein paar unnütze stunden in einem wartezimmer verbringen musst.

      mit asthma ist nicht zu spaßen. ich habe selbst mal wegen einer unbehandelten infektion der lunge lange im koma gelegen und musste beatmet werden. also: VORSICHT IST BESSER ALS NACHSICHT!

      Hallo Pepper :D,
      das Problem ist, das man hier auf einen Termin beim LA ca. 6-8- Wochen warten mußt, die "Schmettern" einen einfach ab, die nehmen dich auch nicht dran!Außerdem bin ich im TKK Plus Programm ( bin somit am bestimmten LA gebunden) und brauche erst die Genehmigung der KK, werde aber deinen Rat befolgen und morgen zu meinen Hausarzt gehen. er ist Internist, der wird das ja wohl auch können. Das mit der Beatmung tut mir leid, freue nich aber sehr, das du es so gut im Griff bekommen hast :tongue:.
      LG
      Manu
    • Mann bin ich blöde, habe ganz vergessen zu erwähnen das ich mit der Klinik gesprochen habe! ES ist alles im grünen Bereich zumindestens mit den Antiboitika :8). WErde am Freitag abgehört und habe dann das Vorgespräch mit dem Narkosearzt, da bin ich jetzt gespannt, werde euch dann Berichten :D, Es geht mir auch schon besser und daran seit ihr alle nicht ganz unschuldigt beteidigt :kuss.
      LG
      Manu