Angepinnt Kostenübernahme durch KK, Beispiel für einen Übernahme-Antrag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kostenübernahme durch KK, Beispiel für einen Übernahme-Antrag

      Da ich gerade in 'nem Thread (mal wieder) die Frage gelesen hab, wie so ein Antrag auf Kostenübernahme zu schreiben ist/sein könnte, gebe ich mal in Auszügen mein Schreiben zur Beantragung der Kostenübernahme preis, so dass eine denkbare Argumentationskette deutlich wird.

      Klingt inhaltlich zwar heftig, aber das Schreiben ist in Zusammenarbeit mit 'nem Bekannten, der früher bei 'ner KK über die Anträge entschieden hat, entstanden. Der meinte, das muss da so rein, sonst wird das nichts.
      Die KK hat danach nochmal Bilder und die Kosten für die OP angefordert und dann genehmigt.



      Prüfung einer Kostenübernahme
      Vers.-Nr.: xxxxxxxxxxxxxxx

      Sehr geehrte Damen und Herren,
      entsprechend medizinischer Ratschläge möchte ich Sie bitten, zu prüfen in welchem Umfang Sie für entsprechende Massnahmen eine Kostenübernahme befürworten bzw. genehmigen.
      Sachlage:
      Bis zum Jahr 2005 habe ich bei einer Körpergröße von 171cm ein Gewicht von 94-98 kg gehabt, was einem BMI-Wert von 33–34 entspricht.
      Da sich durch das starke Übergewicht lt. meiner Ärzte bereits die ersten bekannten physiologischen Symptome und erste Auswirkungen eines metabolischen Syndroms incl. LWS, HWS, Kurzatmigkeit etc. bemerkbar machten, habe ich zu diesem Zeitpunkt auf Anraten der Ärzte die Entscheidung gefällt, entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten.
      In den folgenden 3 Jahren habe ich durch sukzessiv steigende sportliche Tätigkeit und gezielte und bewusste Ernährungsumstellung eine Gewichtsreduktion von rund 30 kg erzielt und habe dieses Gewicht (66-67kg) jetzt seit einem Jahr stabilisiert. Mit einem BMI-Wert von 23 befinde ich mich somit genau bei meinem Idealwert und kann auch die positiven physischen Auswirkungen dieser Gewichtsreduktion verzeichnen.
      Die nun positiven physiologischen Auswirkungen haben leider ausgesprochen negative Folgeerscheinungen mitgebracht. Durch das jahrzehntelange Übergewicht ist die Haut/das Bindewebe, insbesondere Bauch, Gesäß und Oberschenkel, zuweit gedehnt, als dass sich dieses parallel zur Gewichtsreduktion zurückbildet. Vereinfacht ausgedrückt hängt hier jetzt einfach die Haut herunter. Um dem entgegenzuwirken bleibt auch der gezielte Versuch des Muskelaufbaus unter fachlicher Leitung in diesen Bereichen leider erfolglos.
      Die psychischen sozialen Folgen hieraus sind, ….
      Im einfachsten Fall ist dies die klassische Wahrnehmung beim Tragen der mittlerweile dem Gewicht entsprechenden Kleidung (mind. eine Nummer größer muss es schon sein, um die Fettfalten- bzw. überwürfe zu kaschieren), eines Sommerurlaubs, Schwimmen, Sauna, etc., …
      Als Folge … stellen sich Magen-Darm-Probleme, massive Migräne-Anfälle, verstärkter Tinnitus, Schlaflosigkeit, Muskelzittern, Augenflimmern, …., etc. ein.
      Aus diesen Gründen wird aus medizinischer Sicht zur Beseitigung dieses Missstandes derzeit die Option eines Bodyliftings notwendig, wodurch die o.g. Folgeerscheinungen vermieden werden könnten.

      Sie als Krankenkasse profitieren zum einen bereits jetzt von der Gewichtsreduktion auf Normalgewicht, da das Risiko für das metabolische Syndrom und deren Begleiterkrankungen durch die gewichtsbedingten Auswirkungen signifikant gesenkt worden sind.
      Desweiteren würden auch Sie durch das Bodylifting profitieren, da die zukünftig zu erwartenden Behandlungen für die psychologischen und physiologischen Folgen wegfallen.
      Die positiven Auswirkungen … auf die Gesundheit sind hinlänglich in verschiedenen Studien untersucht und auch nachgewiesen.
      LG, eRKa

      "Jeder Mensch verdient den gleichen Respekt, den er anderen entgegen bringt. Aber manche Menschen gehen leer aus."
      "Abstraktion ist, wenn man über seinen Schatten springen kann."

      seit 06.07.10 hab auch ich [IMG:http://erka2k.beepworld.de/photoalbum/266565/2915651_l.gif]
      seit 28.07.11 nochmal nachgepimpt.
      Ups, wird Zeit zum nachpimpen - nur was??? Angeblich muss man mir erst einmal das Wasser reichen.