Klassifikation der tubulären Brust

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Klassifikation der tubulären Brust

      Tubuläre Brust

      Die tubuläre Brust ist eine angeborene Fehlbildung der weiblichen Brust. Der untere Teil der Brust (unterer Quadrant) entwickelt sich weniger als der obere, wodurch die Brust eine schlauchartige Form erhält. Daher ist diese Brustdeformität auch als Schlauchbrust oder Rüsselbrust bekannt. Weiterhin ist die Unterbrustfalte bei der tubulären Brust leicht bis stark angehoben, wodurch die Brüste zusätzlich stärker herabhängen. Häufig sind auch die Brustzwarzenvorhöfe stark ausgeprägt.

      Klassifikation der tubulären Brust

      Typ 1: Der untere, innere Quadrant einer oder beider Brüste fehlt (Einschnürung). Die Brustfalte ist innen leicht angehoben. Volumen der Brüste und Warzenhof sind nicht auffällig verändert.
      Typ 2: Der untere Quadrant fehlt. Die Unterbrustfalte ist seitlich leicht und innen deutlich angehoben, wodurch die Brust hängt. Das Volumen ist etwas verkleinert.
      Typ 3: Alle Quadranten der Brust sind unterdurchschnittlich ausgeprägt oder fehlen vollständig. Die komplette Brustfalte ist deutlich angehoben und das Brustvolumen verkleinert. Der Warzenhof ist mitunter vergrößert.
      Typ 4: Alle Quadranten der Brust sind unterdurchschnittlich ausgeprägt oder fehlen vollständig. Die Brustfalte ist deutlich angehoben und das Brustvolumen verkleinert. Zusätzlich sind der komplette Warzenhof und die Brustwarzen deutlich vergrößert und können die gesamte Brustdrüse enthalten (Drüsenvorfall).

      Korrektur

      Da es sich bei der tubulären Brust um einen genetischen Defekt handelt, ist eine Korrektur ohne Operation nicht möglich, die Schlauchbrust lässt sich bestenfalls optisch kaschieren. Allerdings lässt sich die Form operativ gut behandeln und korrigieren.
      Für eine Fehlbildung vom Typ 1 oder Typ 2 eignet sich in der Regel eine Brustvergrößerung mit anatomischen Implantaten am besten. Die Tropfenform der Implantate kommen der natürlichen Brustform am nächsten und gleichen dadurch das Fehlen des unteren Brustquadranten aus.
      Bei einer tubulären Brust vom Typ 3 oder 4 ist meist eine komplette Korrektur nötig. Das bedeutet, dass zusätzlich zur Vergrößerung auch eine Bruststraffung sowie eine Brustwarzenkorrektur durchgeführt werden muss.


      ( Quelle: medidate.de/brust-op/brustfehlbildungen/#a2 )
      Lieben Gruß
      Petzi :herz


      :foto Zu den Galerieregeln :foto

      Galerieregeln und die Schritte zum Galeriezugang